Domorganist Heribert Metzger

geboren 1950 in Wien, Studium im Konzertfach Orgel bei Alois Forer an der Musikhochschule in Wien, Diplomprüfung mit Auszeichnung. 

Preisträger internationaler Wettbewerbe (vor allem 1. Preis beim Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig 1972). Konzerttätigkeit in vielen Ländern Europas. Rundfunk- und CD-Aufnahmen (z.B. Bachs „Kunst der Fuge“ im Salzburger Dom).  

Juror bei nationalen und internationalen Wettbewerben. 
Studium der Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an den Universitäten Wien und Salzburg; Promotion bei Walter Gerstenberg. Schwerpunkte der künstlerischen und wissenschaftlichen Arbeit: Orgelschaffen Johann Sebastian Bachs und Max Regers, Alte Musik. 

Mitglied der Orgelkommission der Erzdiözese Salzburg (Betreuung von Restaurierungen historischer Orgeln und von Orgelneubauten). 

Seit 1975 Lehrtätigkeit am Mozarteum in Salzburg. Lehraufträge an der Musikhochschule Wien und am Institut für Musikwissenschaft der Universität Salzburg. Meisterkurse für europäische Musikhochschulen und Sommerakademien. Seit 1988 Professor für Orgel und Orgelimprovisation am Mozarteum.